Wie man mehr Follower auf Twitter bekommt

Mit über 190 Millionen Besucher monatlich sollten Unternehmen Twitter als Marketingkanal unbedingt in ihrem Social Media Alltag integrieren.

Mit über 190 Millionen Besucher monatlich sollten Unternehmen, die Ihr Produkt oder ihre Dienstleistung anbieten, den Microblogging Dienst Twitter unbedingt als Marketingkanal in ihrem Social Media Alltag integrieren.

Es dauert allerdings, das muss man fairerweise vorweg sagen, Jahre, bis man eine große Anzahl an Followern aufgebaut hat.

Ebenso ist es kein leichtes Unterfangen, seine Follower dazu zu bewegen, Postings zu retweeten, wer also immer nur Eigenwerbung postet, dieses vielleicht sogar jede Stunde erneut, wird nicht viel Freude an Twitter haben. Denn auch mit nur 140 Zeichen lässt sich wunderbar Marketing betreiben, man muss nur wissen wie.

Ein aussagekräftiges Profil

Wer inkognito unterwegs ist, erzeugt keinen vertrauenserweckenden Eindruck. Das Profilbild sollte einen Wiedererkennungswert leisten, denn immerhin präsentiert man nicht nur auf Twitter, sondern auch in den anderen Social Media Kanälen seinen Unternehmensauftritt. Ein persönliches Foto kommt dabei auf jeden Fall gut an!

 

Eine aussagekräftige Biografie

Hashtags machen es möglich, bei der Twitter-Suche mit einem bestimmten Begriff gefunden zu werden, deshalb sollte in der „Bio“ eine kurze Beschreibung über sich und/oder sein Unternehmen möglichst genau beschrieben sein, wer man eigentlich ist. Bitte darauf achten, dass ein Link zum Impressum nicht fehlen darf!

Das Design der Twitterseite mit einem netten Hintergrundbild pimpen

Der optische Eindruck ist wichtig, denn das Auge isst mit! Als Wiedererkennung könnte man beispielsweise das Design seiner Website nehmen.Ist diese Möglichkeit nicht vorhanden, bieten zahlreiche kostenpflichtige und kostenlose Tools nette Hintergrundbilder an. Hier habe ich einen Anbieter entdeckt, mit denen der eigene Hintergrund bei Twitter verschönert werden kann.

TwitCovers bietet verschiedene Hintergrundbilder an, von Abstrakt bis Sport ist alles dabei. TwitCovers ist bislang kostenlos. Der kleine Nachteil von diesem Anbieter ist, dass man der App den Zugang zu seinem Twitter-Account erlauben muss. Erst dann kann das gewünschte Headerbild hochgeladen werden.

Aktiv mit anderen Usern kommunizieren

Es gilt: Ego Postings sind out und führen dazu, dass niemand zurück folgt! Wer andere User retweetet oder mit dem @Zeichen erwähnt, erreicht viel mehr Aufmerksamkeit! Wer einfach mal den Stream beobachtet und auf Fragen anderer Twitterer antwortet, punktet definitiv! Wenn der Tipp bzw. die Antwort hilfreich war, wird der sich der erwähnte User in einer Antwort bedanken, das wiederum sehen auch die Follower des Kontaktes. Dies hat zur Folge, das man andere sich den Twitteraccount einmal genauer ansehen und mit viel Glück gewinnt man neue Follower dazu. Ein Small Talk ist zudem sehr erfrischend und macht auch noch richtig Spaß!

Interessante Inhalte posten

Auch wenn es noch so schwer fällt, die Eigenwerbung außen vor zu lassen, sollte man sich darauf spezialisieren, durch gezielte interessante News zu einem bestimmten Thema raffiniert auf sein eigenes Unternehmen zu lenken. Der Kombinationsmix aus News, retweeten anderer User und Eigenwerbung sollte hierbei die gesunde Grundlage aus Postings bestehen.

Falls die Facebook Fanseite mit Twitter verbunden ist, sollte man immer im Hinterkopf behalten, dass diese Postings auch zeitgleich bei Twitter erscheinen. Eine spannende Headline, verbunden mit einem Hashtag, bringt zusätzliche Besucher auf die eigene Fanseite und in schöner Regelmäßigkeit neue Fans.

Somit hat man zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen ;-)  Postings wie: „Ich trinke gerade einen Kaffee“ oder „Ich schaue gerade aus dem Fenster“  bieten keinen Anreiz, um darauf reagieren.

Ein schönes Beispiel, wie man mit einer etwas außergewöhnlichen Meldung Interaktionen hervorrufen kann:

Nicht zu ernsthaft unterwegs sein

107_tolle_Twittertipps_sei_nicht_zu-ernsthaft

Das Leben ist an sich schon ernst genug! Mit Statusmeldungen, die in anderen ein Lächeln hervorzaubern, bleibt man positiv in Erinnerung! Wird ein Tweet öfters retweetet, erhält man wiederum mehr Aufmerksamkeit! An dieser Stelle möchten wir auf ein wertvolles EBook von Björn Tantau verweisen – 107 tolle Twittertipps. Hier könnt ihr euch zum Newsletter anmelden und als wertvolles Geschenk bekommt ihr gleich zwei Ebooks geschenkt. Diese Tipps bieten wirklichen Mehrwert und sind absolut klasse!

Automatisiertes posten sollte kein Dauerzustand sein!

Es gibt viele hilfreiche Tools, die bei den täglichen Postings Unterstützung anbieten und zeitversetzte Meldungen möglich machen. Übertreibt man es mit der Automatisierung, bekommen Follower das Gefühl, mit einem Roboter verbunden zu sein. Dadurch kann man seine Follower heftig verärgern, vor allem wenn jede Stunde ein und dieselben Meldungen erscheinen. In erster Linie sitzen Menschen hinter jedem Computer und ihren mobilen Geräten und keine Maschinen!

Ebenso sollte man wirklich vermeiden, eine automatisierte Nachricht seinen neuen Followern zukommen zu lassen. Nichts geht über eine nette Nachricht, indem man sich beispielsweise für´s Folgen bedankt, sei es per @Erwähnung oder in einer Nachricht.

Der Followerfriday

[bctt tweet=“Der Followerfriday #FF ist eine perfekte Gelegenheit, um mehr Follower zu bekommen.“ via=“no“]
Zugegeben, der Followerfriday ist sehr zeitintensiv und erfordert zudem Ablenkung vom „normalen“ Twitter-Alltag. Wer es nicht schafft, am #FF teilzunehmen, von seiner Gefolgschaft in einem Posting erwähnt wird, sollte sich zumindest dafür bedanken, dass man ihn erwähnt hat. Immerhin wird man innerhalb von Twitter weiterempfohlen und das sollte eine Anerkennung wert sein!

Auch am Wochenende twittern

Diese Infografik von Quick Sprout veranschaulicht unter anderem sehr deutlich, dass es sich definitiv lohnt, auch am Wochenende auf Twitter aktiv zu sein! Demnach sind die besten Zeiten um 09:00 Uhr,12:00 Uhr, 15:00 Uhr und 18:00 Uhr. Viele Unternehmen sind nun auch privat unterwegs und sind weg vom normalen Alltagsstress! Einfach mal ausprobieren – es lohnt sich!

Infografikquelle: Quick Sprout

Empfehlenswerter Link:

Björn Tantau: 7 Twitter Fehler, die viel zu oft gemacht werden

 

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on pinterest
Pinterest
Share on whatsapp
WhatsApp

3 Kommentare

Bärbel Loy · 16. Dezember 2013 um 07:17

Vielen Dank für diesen sehr ausführlichen und informativen Artikel.
Für Twitter – Neulinge stehen dort sehr viele nützliche Tipps drin, die direkt umgesetzt und beherzigt werden sollten.

Paul Kliks · 24. Dezember 2013 um 12:32

Vielen Dank für den interessanten Beitrag Tina. Ich bin derzeit hin und her gerissen, ob und was für mich den größten Sinn macht weiter voran zu treiben.

Twitter lief bei mir bisher immer nur nebenher. Persönlich mag ich Google+ sehr, nur dort fällt mir mehr und mehr auf, dass ich sehr viel Zeit investiere, aufgrund der zum Teil sehr langen Konversationen.

Was für Tipps hast Du, um einen Twitter Stream im Überblick behalten zu können?

Freue mich sehr auf Dein kurzes Feedback und wünsche Dir wunderbare Festtage mit all Deinen Lieben!

    Tina Gallinaro · 24. Dezember 2013 um 14:42

    Hallo Paul vielen Dank für Dein Feedback. Versuche es doch mal mit Tweetdeck, das nutze ich auch sehr gerne ;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen