Finger weg von Facebook Kommentare kaufen!

Facebook Kommentare kaufen und weitere fragwürdige Leistungen werden in verschiedenen Portalen angeboten! Diese Angebote sind faule Eier!

Facebook Kommentare kaufen, Facebook Gruppenmitglieder kaufen und weitere fragwürdige Angebote werden in verschiedenen Kleinanzeigen und auf Auktionshäusern angepriesen als wäre es das normalste überhaupt!
Zugegeben, durch Facebooks Neuerungen seitens dem Edgerank wird die Sichtbarkeit von vielen Facebook Unternehmensseiten eingeschränkt.

Nur wenn eine Fanseite Kommentare erhält, wird sie dadurch sichtbarer und erreicht eine größere Reichweite. Jedoch so gefakt nachhelfen zu wollen, ist ein Schuss der garantiert nach hinten los geht.

Vor allem aufmerksamen Usern, die mit wertvollem Content und echten Inhalten ihre Zielgruppe ansprechen und auch begeistern, sind diese Angebote ein Dorn im Auge!

Das Netz nach faulen Eiern durchsuchen

Eine Aufgabe die unter anderem auch Matthias Schultze, der Kapitän vom Malerfachbetrieb Heyse für vollkommen richtig hält, um Neueinsteigern und unwissenden Unternehmen deutlich zu machen, das Manipulation nicht der richtige Weg ist, um eine Firma authentisch und seriös wirken zu lassen!

Was er davon hält – nun lesen Sie selbst. Mit einem Klick auf´s Bild gelangen Sie zu dem Blogbeitrag!

BlogMalerHeyse

 

Wie man nur unschwer erkennen kann löst dieser Beitrag eine Welle von verständlichem Unverständnis aus und dieser Beitrag bekam ( Stand 17.01.2013 ) 109 Likes, 36 +1 und wurde 16 mal weiter getwittert. Die Wahrscheinlichkeit, dass dieser Blogbeitrag in der Google Suchmaschine seinen Platz finden wird ist also extrem hoch!

reaktionaufMalerHeysesblogbeitrag

 

Es geht nicht darum, ein Geschäftsmodell kaputt zu machen sondern Aufklärungsarbeit zu leisten!
Alte Netzwerkhasen wissen genau, welche Themen gerade sehr brisant das Netz durchlaufen und schauen nicht weg! Im Gegenteil, sieht man sich hier die Angebote an wird es einem ganz anders.

Angebotekaufen

Wir stellen uns an dieser Stelle besser nicht vor, was passieren könnte wenn ein Unternehmen ein Bild postet dessen Urheberrechte er nicht besitzt und sich dann Facebook Fotolikes kauft! Der Phantasie sind jetzt keine Grenzen gesetzt!

Wie kann man sich einbilden, dass der Kauf von Fans etwas bewirkt?

Fakt ist:

  • Mit gekauften Fans ist der Austausch und eine Kommunikation gar nicht möglich, da diese nicht auf der Fanseite agieren oder posten! Es geht diesen FakeFans lediglich um die Provision die ihnen für ein Like angeboten wird.
  • Die Marke wird auf Dauer eine üblen Schaden bekommen denn es gibt unzählige Unternehmen die bereits durch Fankauf aufgefallen sind! Viele Blogger haben diese schon entlarvt und darüber geschrieben.
  • Gegenzug – das entlarvte Unternehmens droht mit einem Abmahnanwalt wenn dieser höchst pikante Eintrag ihrer Marke nicht aus dem jeweiligen Blog verschwindet.
  • Das Image ist ruiniert und die Glaubwürdigkeit nicht mehr zu retten!

Diese Einschüchterungen haben schon recht viele Blogger hinter sich und dennoch werden sie niemals müde immer wieder vor den Gefahren zu warnen!

 

Social Media ist keine Scheinwelt!

Sie ist real und wird immer real bleiben! Deshalb sollten Unternehmen erst gar nicht versuchen auf dem Zug der Manipulation und Fakes aufzusteigen!

Am Ende bleibt ein Scherbenhaufen dessen kleinste Splitter in jeder noch so kleinen Ritze wiederzufinden ist!

Ist es das wirklich wert?

 

Weitere empfehlenswerte Berichte über kuriose Verkaufsangebote
Natascha Ljubic im Interview mit Pressetext Firma verkauft falsche Facebook Partnerinnen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on pinterest
Pinterest
Share on whatsapp
WhatsApp

2 Kommentare

Bernd Terlau · 22. Januar 2013 um 21:29

Wow, fand durch Zufall auf FB einen Hinweis auf dieses Thema und dann hier diesen Artikel und wusste natürlich nicht, daß es so etwas tatsächlich gibt, wie in dem Artikel beschrieben. Dankeschön für diesen Beitrag. Er hat mich allerdings auch nur ungläubig staunen und verwundert den Kopf schütteln lassen, denn die im Artikel genannten 3 (sind ja 4) Basis sind für mich eigentlich oberstes Gebot, auch wenn manchmal die Geduld strapaziert wird – dennoch, anders geht es eigentlich nicht aber es gibt immer wieder viele, die sich das Wasser um des schnellen Gewinns selbst abgraben.

Ich bin erst seit kurzem selbständig, aber ein solches Verhalten käme mir nicht in den Sinn – für mich völlig absurd, so zu denken.

MfG
Bernd Terlau

    Tina Gallinaro · 24. Januar 2013 um 18:39

    Hallo Herr Terlau
    Gut Ding will Weile haben und oftmals ist man mit Geduld eher am Ziel als mit Ungeduld!
    Ich freue mich über jeden der dieses Durchhaltevermögen an den Tag legt. Weiterhin viel Erfolg für Sie :-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen